Samstag, 6. August 2011

Eierpfannkuchen für Pippi*

Es ist für mich immer eine besondere Freude, wenn sich unser 6-jähriges Patenkind Pippi* zum Übernachten ankündigt.

Die Auswahl des Kinderprogramms ist einfach, da ich weder ein Prolem damit habe, mich im Schwimmbad zur besten Spring- und Fangtante ernennen zu lassen, noch mich in meinen Alter auf der Schaukel zu zeigen oder diverse Kinderbrett- oder Kartenspiele zu spielen, auch wenn deren Spielanleitung, je nach aktueller Kindsstimmung, auch gerne mal variiert.

Die einzige nachhaltige Frage, die sich mir immer stellt: Was machen wir dem Kind zu ESSEN ???

Das Pizzaprogramm war nach dem letzten Besuch definitiv überreizt (zusammen Teig kneten, kleine Pizzen formen und alle dürfen ihr Exemplar selbst belegen - schöne Sache, auch für die Tante) - das lief schon die letzten Besuche. Also musste eine Alternative her!
Irgendwann erinnerte ich mich an ein Fest bei meinem Ex-Cef: Wir saßen alle zusammen (inklusive einer Menge Kinder) und backten kleine Pfannkuchen auf diversen Minipfannkuchenbacktischgeräten. Will heißen: Die Geräte standen auf dem Tisch und man konnte Pfannkuchenteig in kleine Ausbuchtungen eines heißen Gerätes füllen, diesen backen und mit diversen Leckereien belegen. Die halbe Kollegschaft hat sich nach dem Fest ein solches Gerät angeschafft, das dann erstmal im Keller neben dem Fleischfondue, dem Käsefonduetopf, dem Schokobrunnen, dem Raclettegerät und dem heißen Stein verschwand (so war es zumindest bei mir).

An besagtem Pippi*-Samstag kam das Gerät dann endlich zum Einsatz:



Man braucht nicht viel:
  • Pfannkuchenteig (siehe unten)
  • Champignons, Tomaten, Paprika, Zwiebeln, Mais....alles in Scheiben / Stücke geschnitten
  • alle Arten von Schinken und Salami (in kleine Stücke geschnitten)
  • gebratenes Hackfleisch
  • Reibekäse
  • Zimt- und Zuckergemisch
  • und alles, was zu Pfannkuchen und eurem Geschmack passt
Das alles macht einen Heidenspaß, ist kommunikativ und das Patenkind war happy!



Anschließend einige Worte zum Thema "Pfannkuchenteig":

Als Kind habe ich mein erstes Kochbuch geschenkt bekommen:


Es handelt sich hier um die Originalausgabe von 1979 (damals war ich 10 Jahre alt).
Ich habe bei "amazon" gesurft und tatsächlich...das Buch gibt es noch (gebraucht ab 0,01 Euro - eine Schande!). Ich finde das Kochbuch auch heute noch total witzig und meinen Pfannkuchenteig mache ich seit 32 Jahren nur nach diesem Rezept:
  • 2 Tassen Milch
  • 3 Eier
  • 250 g Mehl
  • etwas Salz
  • 2 El Zucker
  • etwas Sprudelwasser (meine eigene Note)
Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren....

Hier noch ein Auszug von Seite 36 des Buches (Urheberrechte hin oder her...ich mache hier ja schließlich WERBUNG):


Ist das nicht herzallerliebst?

Viel Spaß wünscht Euch - Eure Alex!!

*Name von der Redaktion geändert!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen