Sonntag, 6. November 2011

Hühnchen-Gyros mit Tzaziki und Pittabrot

An manchen Tag überkommt mich eine unglaubliche Sehnsucht nach Griechenland (auch wenn man das in der heutigen Zeit vielleicht besser nicht laut schreiben sollte - aber was wahr ist, muss wahr bleiben). Was gibt es Schöneres, als sich wandernderweise über eine kleine griechische Insel zu bewegen und mit hochrotem Kopf und Aua-Füssen in einer kleinen Taverne Halt zu machen, ein kühles Mythos zu trinken und die vielen Leckereien zu probieren, die die Küche zu bieten hat.  

Da ich dieses Jahr Griechenland nicht zu Gesicht bekommen habe und werde, habe ich meine Sehnsucht mit einer großen Portion Tzaziki und Hühnchen-Gyros gestillt.




Hühnchen-Gyros frei nach Alex (2 Personen):
  • 350 g Hühnerbrust
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • 5 El Olivenöl
  • 1 TL Rosenpaprika
  • 1 TL Oregano
Hühnerbrust abwaschen, trockentopfen und in ganz feine Scheibchen schneiden. Aus den restlichen Zutaten eine Marinade anrühren und das Fleisch darin mindestens 8 Stunden durchziehen lassen.


Tzaziki:
  • 200 g Sahnequark
  • 200 g griechischer Joghurt (10 %)
  • 200 g Gurke (geschält)
  •   20 g Knobi (gepresst, frisch)
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
Gurke ganz fein raspeln und danach mit dem Küchenmesser nochmal kleinhacken. Gurkenraspel in einem Küchensieb ca. 10 Minuten abtropfen lassen. Alle Zutaten miteinander verrühren und mit Salz abschmecken. Einige Stunden durchziehen lassen (gleiche Zeit wie das Hühnchen).
Wer das Tzaziki nicht ganz so sauer mag, nimmt mehr Quark als Joghurt.


Pittabrot (aus "Brot selbstgebacken", Mosaik-Verlag):
  • 15 g Hefe
  • 1/2 TL Honig
  • 140 ml lauwarmes Wasser
  • 250 g Weizenvollkornmehl, fein gemahlen
  •  1/2 TL Salz
  • 3 El Olivenöl
Hefe mit Honig und 50 ml des Wassers anrühren und 10 Minuten stehen lassen.
Den Teig 2 Stunden an einem warmen Ort "gehen" lassen.
Nach Ablauf der Zeit den Teig nochmals durchkneten und 4 kleine Teigkugeln formen.
Die Kugeln auf die bemehlte Arbeitsfläche setzen, mit einem sauberen Tuch abdecken und nochmals 30 Minuten ruhen lassen.
In der Zwischenzeit den Ofen auf 220 Grad Celsius aufheizen.
Backblech mit Olivenöl bestreichen und im Ofen 2 Minuten heiß werden lassen.
Aus den Teigkugeln Fladen ausrollen (sie müssen nicht zwingend rund sein).
Falden auf das Blech legen und mit Wasser bestreichen.
Fladen 7 Minuten backen.
Die Pittabrote in ein Küchenhandtuch wickeln, damit sie weich bleiben.
  

Das marinierte Hühnchen in einer heißen Pfanne anbraten. Hühnchen-Gyros mit Tzaziki, Gurkenscheiben, Tomaten, frischen Zwiebelringen und dem Pittabrot anrichten und servieren. 
Dazu passt ein kühles Bier. Jammas!

Kommentare:

  1. Kali sas orexi

    AntwortenLöschen
  2. Kali orexi!

    Ich habe auch so oft Sehnsucht nach meinem Griechenland...... Ich sage bewusst "Mein" Griechenland, weil ich, wenn ich voller Fernweh daran denke wie schön es dort ist, Tränen in die Augen bekomme.
    Das Land ist fantastisch, die Menschen die nettesten und freundlichsten die ich kenne!

    Kalo savatokyriako,
    Suse

    AntwortenLöschen