Freitag, 29. Juni 2012

Post aus meiner Küche: TOTAL BEERIG!

Es begab sich, dass sich drei gute Feen folgende Frage stellten:
"Wie wäre das, wenn man all die Köstlichkeiten, die in der Küche gezaubert werden, miteinander teilt? Wenn selbstgemachte Pralinen, Karamellriegel, Marmeladen oder Gewürzmischungen hübsch verpackt eine Reise antreten, um Kilometer weiter jemand anderes glücklich zu machen." Die Antwort war: "Wir finden: Das wäre toll!"

Daraufhin haben die drei einen wunderbaren Blog mit Namen "Post aus meiner Küche" gezaubert. Die Namen der Feen: Clara, Jeanny und Rike! Von Zeit zu Zeit rufen sie nun zu Motto-Leckereien-Tauschparties auf. Diesmal waren Beeren gefragt. Nach dem Motto: Very berry! 544 kochbegeisterte Beerenfreunde haben sich angemeldet. Daraus ergaben sich 272 Tauschpaare. Ich war diesmal dabei. YEAH! Und weil ich völlig überdreht und begeistert war und bin, habe ich gleich drei beerige Sachen gebastelt:

Erdbeer-Limes:
Erbeer-Limes wird aus frischen Erdbeeren (meine stammten aus dem elterlichen Garten), Zitronensaft, Zucker, Wasser und Wodka gemixt. Die Mengen können nach eigenem Geschmack variiert werden. Wer es saurer mag, nimmt mehr Zitronensaft, wer es wodkalastiger mag, nimmt mehr Wodka. Klar, ne?



500 g gewaschene und gerupfte Erdbeeren
175 g Zucker
150 ml Wasser
175 g Zitronensaft (frisch gepresst)
230 ml Wodka



Wasser und Zucker in einem Topf erhitzen, bis sich der Zucker gelöst hat.
Zuckerwasser abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Erdbeeren pürieren.
Erbeermus und Zitronensaft zu dem Zuckerwasser geben.
Wodka zugeben.
Alle Zutaten gut verrühren und in sterilisierte Flaschen abfüllen.
Den Erdbeer-Limes im Kühlschrank aufbewahren und immer wieder gut durchschütteln.

Himbeer-Essig (frei nach Nicole Stich):
300 ml Weißweinessig
100 g Himbeeren (ich hatte frische)
1 daumengroßes Stück Ingwer (geschält)


Himbeeren und Ingwer mit dem Weißweinessig in eine Flasche geben.
Gut schütteln.
1 Woche im Kühlschrank durchziehen lassen, ab und zu schütteln.
Flüssigkeit durch ein Sieb seihen, Ingwer entfernen.
Die aufgefangenen Himbeeren mit einem Löffel am Sieb ausdrücken.
Himbeeressig in eine sterilisierte Flasche geben.
Passt wunderbar zu Blattsalaten.



Rum-Beeren (frei nach Tim Mälzer):
900 g Beeren (ich hatte Himbeeren, Erdbeeren und Brombeeren)

150 ml Wasser
375 g Zucker
350 ml Rum (54%)

Wasser und Zucker in einem Topf erhitzen, bis sich der Zucker gelöst hat.
Zuckerwasser abkühlen lassen.
Rum zugeben.
Früchte waschen, trockentupfen, Erdbeeren halbieren oder vierteln.
Früchte in ein sterilisiertes Glas oder einen Steinguttopf geben, dabei nur schöne Früchte verwenden (keine Matschpampe).
Rumzuckerwasser darübergeben.
Gefäß mit einer Frischhaltefolie abdecken oder mit einem Deckel verschließen.
Rum-Beeren mindestens 5 Tage ziehen lassen, je länger sie ziehen, desto besser.
Ab und zu umrühren oder Gefäß schütteln.
Die Rum-Beeren passen wunderbar zu Vanilleeis.


Da ich das besondere Glück hatte, das beerige Starter-Kit von Steffi zu gewinnen, konnte ich die Rum-Beeren mit diesem entzückenden Anhänger dekorieren. Schaut doch mal auf Steffis wunderbarer Seite "DECORIZE" vorbei. 


Erdbeer-Limes, Himbeer-Essig und Rum-Beeren habe ich dann am vergangenen Sonntag verpackt....


...und versandfertig gemacht...


Das Päckchen ging dann ab in den hohen Norden (von Wiesbaden aus betrachtet) zu Nicole, die es heile erhalten hat...

Herzlichen Dank an die drei Feen von "Post aus meiner Küche" für die vielen Stunden, die sie in die Organisation dieser Sache stecken und gesteckt haben! Ganz toll, was ihr da auf die Beine gezaubert habt. 

Kommentare:

  1. Jetzt habe ich mich bei dir mal umgeschaut und will SOFORT Erdbeeren haben. Die sehen so unfassbar, so unglaublich lecker aus. Und du als Julia Chield - ein großartiger Post.

    Schön, dass wir uns kennengelernt haben. Und verlinkt habe ich dich jetzt auch.

    Liebe Grüße aus den Bergen
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Hi Kerstin, wie schön von Dir zu lesen. Der Tag als Julia Child war echt lustig. Ja, schön war es in Kölle. Ich werde auch noch einen Beitrag schreiben...Herzliche Grüße Alex

    AntwortenLöschen