Freitag, 5. Oktober 2012

Chinesisches "Familienglück": Hühnchen in einer tomatigen Erdnuss-Sauce

Wenn Du ein Gericht suchst, das schwerst nach Erdnüssen und gleichzeitig tomatig frisch schmeckt, extrem schnell in der Zubereitung ist und Deine Waage in Nullkommanichts um 500g nach oben schnellen lässt, dann bist Du hier richtig. Ich bin bereits 38 Jahre süchtig nach tomatiger Erdnuss-Sauce. Schuld daran ist das "Familienglück" eines chinesischen Restaurants, das es vor langer langer Zeit in Mainz am "Brand" gab. Ich berichtete bereits. Nach jahrelanger Suche bin ich durch Zufall über dieses Rezept gefallen und tatsächlich...die Sauce schmeckt wie damals. Schmacht! 


Wenn Du jetzt die Zutatenliste durchgehst, wird China in weite Ferne rücken. Aber seien wir doch ehrlich: Welche Gerichte, die wir hier in Deutschland in einem Chinarestaurant zu essen bekommen, gibt es vor Ort denn nun wirklich...? 

Fazit: Ob chinesisch oder nicht - die Sauce ist einfach schmetterlingstlecker!

Für 4 Personen brauchst Du...
500g glückliche Hühnerbrust (in schmale Scheiben geschnitten)
2 kleine Zwiebeln (grob gewürfelt)
2 EL Tomatenmark
500 g passierte Tomaten (wer es ernussiger mag, eher weniger)
250 g Erdnusscreme aus dem Glas (wahlweise mit oder ohne Crunch)

5 Champignons (geputzt und in Scheiben geschnitten)
1 Stange Lauch (geputzt und in dünne Scheiben geschnitten)
Öl für die Pfanne
Reis

Öl in der Pfanne erhitzen.
Zwiebelwürfel anrösten.
Hühnchenbrust zugeben und anbraten. Aus der Pfanne nehmen.
Tomatenmark zugeben.
Passierte Tomaten und Erdnusscreme zugeben.
Wer die Sauce lieber geschmeidig haben möchte, püriert das Erdnuss-Tomatengemisch mit einem Pürierstab. Wer die Zwiebelwürfel bzw. den Erdnusscrunch in voller Pracht erleben möchte, lässt die Sauce wie sie ist.


Hühnchen wieder zugeben und erwärmen.

In der Zwischenzeit den Reis kochen und die Champignons- und Lauchscheiben in einer separaten Pfanne anschwitzen. Erdnusshühnchen mit Reis in einer Schale anrichten. Mit den Champignons (fehlen auf meinem Foto) und dem Lauch anrichten. Wer mag, kann das Gericht mit gerösteten Erdnusskernen garnieren!
Dieses Rezept widme ich meinen Papa, der immer ganz brav das Erdnusshuhn beim Chinesen mit mir geteilt hat, sowie ZORRA (und ihrem Blog-Geburtstag), die inzwischen ein Teil meines Lebens geworden ist.

Best wishes!

Alex

Kommentare:

  1. oh ich bin ja so ein Erdnussbuttersoßen Fan und fruchtig mit Tomate klingt verführerisch gut.

    Pürierst du das Hühnchen auch mit ? Oder gibt man es später angebraten mit dazu ?

    Jammi, ich glaube das muss ich demnächst mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Backverführte, guter Hinwei...nein, das Huhn wird nicht mit püriert...muss ich gleich mal kalrstellen ;-). Liebe Grüße und viel Spaß beim Nachkochen - Alex

    AntwortenLöschen
  3. Tomaten-Erdnuss-Sauce hört sich sehr interessant an. Mal probieren.

    AntwortenLöschen
  4. Schmetterlingstlecker wie süss. Ich will nein muss das probieren und zwar sofort! Dein letzter Satz lässt mich total erröten. Danke.

    AntwortenLöschen
  5. Mjam!
    Ich bin erst vor Kurzem draufgekommen, wie lecker Erdnusse im Essen sein können (beim Vietnamesen) und du erinnerst mich wieder dran!

    AntwortenLöschen